Zurück zur ÜbersichtZurück zur HauptseiteMail an RD400.de

   

Luftfilter

 

K&N-Luftfilter

Zuerst Allgemeines
  Der Luftfilter soll den Motorinnenraum und Vergaser von mit der Ansaugluft mitgezogenen Verunreinigungen freihalten. Feine Staubteilchen können wie Schmirgelpapier wirken. Hierdurch steigt der Verschleiss in Zylinder ebenso wie am Gasschieber. Ausserdem können feine Staubteile die Düsen (-kanäle) in den Vergasern zusetzen. Der Motor ist vom Hersteller genau abgestimmt auf den Betrieb mit Luftfilter. Wird dieser ohne weiteren Massnahmen weggelassen (Booeeh, geiler Sound!), läuft der Motor zu mager und wird dann den Hitzetod sterben (Kolbenklemmer bis hin zum Kolbenfresser). Ebenso, wenn Teile des Luftfilterkasten und -verbinder weggelassen werden. Der Luftfilterkasten dient ausser der Heimat für den Luftfilter selbst auch der Dämpfung der Ansauggeräusche.
  Der Luftfilter der älteren RD-Modelle bestand aus einem Blechkasten mit eingesetztem Papierluftfilter. Von diesem Luftfilterkasten ging die Ansaugluft mittels zweier Gummirohre zur Ansaugseite der Vergaser. Diese Gummirohre (wie auch die eigentlichen Einlasskanäle zwischen Vergasern und Zylindern) müssen regelmässig auf Altersbrüche und sauberen Sitz der Schlauchschellen hin geprüft werden. Ansonsten zieht der Zylinder "Falschluft" mit den oben geschilderten fatalen Ergebnissen. Bei Verdacht auf eine Undichtigkeit ist folgendes Prüfverfahren von Nutzen. Den Motor anlassen und ein paar Minuten warm laufen lassen. Im Leerlauf mit Startpilot (zündfähiges Gasgemisch in einer Spraydose, gibts meistens bei Tankstellen und KFZ-Zubehör) die Vergaser und Verbinder zum Zylinder und zum Luftfilterkasten einsprühen. Ändert sich jetzt die Standgasdrehzahl, gibt es hier ein Leck. Vorläufige Abdichtung kann mit Silikon erfolgen (vorher schmutz- und fettfrei machen), auf Dauer muss aber das betreffende Teil erneuert werden.

Verschiedene Luftfiltertypen im Vergleich (hier RD250/400 Baujahre 1976 bis 1979)

Luftfilter RD400Luftfilter RD250

 

Standard-Luftfilter der RD400 und der RD250 der Baujahre 1976 bis 1979
 

 

K&N-Dauerluftfilter (Einsatz)K&N-Dauerluftfilter (Einsatz)

K&N-Dauerluftfilter (offen)

K&N Dauerluftfilter als Ersatz für den originalen*
(leider nicht mehr lieferbar; eventuell noch in den USA oder GB bzw. AUS)

Offene K&N-Dauerluftfilter ohne originalem Luftfilterkasten direkt am Vergaser **

* Hierzu müssen die Hauptdüsen auf ca. 250 bis 280 vergrössert werden! Ebenso muss die Höhe der Düsennadel und gegebenfalls die Benzindüse der Leerlaufregelung angepasst werden!

 

Luftfilter reinigen / erneuern
  Eine Kontrolle des Luftfilters ist angesagt, wenn trotz einwandfreier Vergasereinstellung bzw. -bedüsung der Motor bei Vollgas an Leistung verliert, ruckt oder rußt er anormal und tendiert beim leichten Schließen des Gasgriffes zum Beschleunigen und das Zündkerzengesicht zeigt eine rußige, schwarze oder sogar leicht ölig/feuchte Färbung, oder braucht der Motor gar mehr Benzin, deutet ausser falscher Vergasereinstellung viel auf einen verstopften Luftfilter hin.
  Bei den RD-Modellen RD250/350/400 wurden sogenannte Einwegfilter aus Papier eingesetzt. Diese Filter können nicht ausgewaschen werden und müssen bei Verschmutzung durch einen neuen ersetzt werden. Im Gegensatz hierzu ist der K&N-Luftfilter ein Dauerluftfilter. Er besteht im Gegensatz zum Original aus einem Baumwollgewebe zwischen einem Drahtgitter. Das Baumwollgewebe muss zum Betrieb mit speziellem Filteröl getränkt werden. An dieser öligen Oberfläche "klebt" dann der Schmutz fest. Der K&N-Dauerluftfilter hat einen grösseren Luftdurchsatz als der originale. Deshalb muss bei seinem Einsatz die Bedüsung der Vergaser angepasst werden; ansonsten drohen durch zu mageren Verbrennung ein kapitaler Motorschaden. Während man den K&N-Einsatzfilter noch dem TÜV "unterjubeln" kann, ist bei der offenen Variante (Beispielsweise bei
www.LOUIS.de unter der Best.-Nr. 10050101 POWERLUFTFILTER DELO ANSCHLUSS 40MM-44MM für die RD250/350 (Typ 522 bzw. 521)), wobei selbe direkt auf die Vergaser montiert werden und der Luftfilterkasten entfällt, wohl kein Pardon mehr gegeben.

  RD250/400 ab Baujahr 1976: Sitzbank aufklappen und die beiden hinteren Tankbefestigungsschrauben losschrauben. Tank hinten vorsichtig anheben (wenn die Benzinschläuche von Benzinhahn zu den Vergasern zu kurz sind, Benzinhahn schliessen und beide Schläuche am Benzinhahn abziehen) und wie im Bild gezeigt einen geeigneten Gegenstand (Holzlatte, Hammerstiel, grosser Schraubenschlüssel, etc.) vor dem Luftfilterkasten zwischen Tank und Rahmen legen, damit Tank abgehoben bleibt. Den nun sichtbaren Luftfilterkastendeckel nach losschrauben der beiden Flügelschrauben abnehmen.
 

Benzintank anhebenBenzintank unterlegen

Luftfilterkastendeckel abnehmenK&N-Dauerluftfilter

Tank vorsichtig anheben und unterlegen

Deckel abnehmen und Luftfilter herausnehmen

 
  K&N-Luftfiltereinsatz auf Verschmutzung hin prüfen. Der Luftfilter muss dann zuerst ausgewaschen und dann neu mit Filteröl getränkt werden. Beides, Reinigungsmittel und Filteröl gibt es z.B. bei
WWW.LOUIS.de. Der Luftfilter mit dem Reiniger ausgewaschen, bis sich kein Schmutz mehr Filter befindet. Anschliessend den Filter ausschütteln und über Nacht trocknen lassen (Heizkörper). Anschliessend den Filter auf einen Packen alte Zeitung legen und von allen Seiten nach Herstellerangaben mit dem Filteröl einsprühen bis eine gleichmässig Rosa-Färbung eintritt. Überschüssiges Öl mit einem Lappen abtupfen. Luftfilter wieder in den Luftfilterkasten einsetzen (Einbaurichtung egal) und den Deckel aufsetzen. Hierbei darauf achten, dass der Deckel an seiner umlaufenden Rille sauber im Kasten einrastet ("Klack") und dichtet. Hierzu muss der Deckel gegen den Dichtgummi des Filters gedrückt werden. Beide Deckelschrauben einsetzen und handfest festschrauben. Den Tank ablassen und wieder beide Befestigungsschrauben einschrauben. Eventuell gelöste Benzinschläuche wieder aufsetzen.
 

Luftfilter auswaschen und trocknen lassen

Luftfilter mit Filteröl einsprühen bis gleichmässig eingefärbt

Luftfilter auswaschen und austrocknen

Luftfilter gleichmässig mit Filteröl einsprühen

 

Stand 19.11.2005

Zurück zur ÜbersichtZurück zur HauptseiteMail an RD400.de